Wir sind für Sie da!
+49(0)9181.4634805

 

24/7 Störungshotline
+49(0)176.70743521

Back

Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2

By Dario Basic |03 October 2019

Regierung will jährlichen Aufzug-TÜV abschaffen

Die Bundesregierung will die Sicherheitsvorschriften für Aufzüge lockern. Die jährliche TÜV-Prüfung soll abgeschafft werden. Der Zeitpunkt dafür ist ungünstig: Gerade zuletzt traten mehr Mängel auf.

3261 Aufzugsanlagen waren im vergangenen Jahr so gefährlich, "dass ein Benutzer bei der nächsten Fahrt hätte zu Schaden kommen können", heißt es im TÜV-Mängelreport.

Die Bundesregierung will die jährliche Sicherheitsüberprüfung von Fahrstühlen abschaffen. Obwohl die Zahl gefährlicher technischer Mängel bei Aufzügen zuletzt noch zugenommen hat, sollen unabhängige Prüforganisationen wie TÜV oder Dekra in Zukunft nur noch alle zwei Jahre nach dem Rechten sehen. Das geht aus der geplanten Novelle der "Betriebssicherheitsverordnung" hervor, die noch vor der Sommerpause vom Bundeskabinett abgesegnet werden soll. Das Papier aus dem Hause von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), das sich derzeit noch in der Ressortabstimmung befindet, liegt der "Welt am Sonntag" vor. Nach den Plänen der Bundesregierung sollen die bei den Aufzugsbetreibern unangemeldeten "Zwischenprüfungen", die bislang alle zwei Jahre durchgeführt wurden, in Zukunft wegfallen.

Der Verband der Technischen Überwachungsvereine (VdTÜV) kritisiert die geplante Neuregelung: "Insbesondere der Anteil der gefährlichen Mängel ist im vergangenen Jahr weiter angestiegen", warnt Jochem Graßmuck vom VdTÜV in Berlin. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales betonte auf Nachfrage, dass "die große Mehrzahl der Aufzugsanlagen sicher" sei. In anderen Ländern wie Dänemark oder Frankreich seien die Prüfintervalle mit drei beziehungsweise fünf Jahren noch länger. "Zusammen mit der neu eingeführten obligatorischen Prüfplakette in der Kabine von Aufzugsanlagen – vergleichbar mit der KFZ-Prüfplakette – ist davon auszugehen, dass die Sicherheit von Aufzugsanlagen künftig deutlich verbessert wird", erklärte das Ministerium. Mehr Unfälle Die Technischen Überwachungsvereine (TÜV) teilen diese Sichtweise jedoch nicht. Der Anteil von Aufzügen mit "gefährlichen Mängeln" habe zwar 2013 trotz der jüngsten Zunahme der Schadensfälle immer noch unter einem Prozent gelegen, heißt es dort. Doch in absoluten Zahlen bedeutet dies, dass im vergangenen Jahr deutschlandweit insgesamt 3261 Aufzugsanlagen so gefährlich waren, "dass ein Benutzer bei der nächsten Fahrt hätte zu Schaden kommen können", wie es im aktuellen TÜV-Mängelreport heißt. Laut TÜV-Statistik kam es im vergangenen Jahr in Deutschland zu fünf Todesfällen durch Aufzugsunfälle, dazu zu 34 Unfallverletzungen und zu 18 sonstigen Schäden. Schon 2012 hatte es fünf Tote bei Aufzugsunfällen gegeben. Damit ist Aufzugfahren in Deutschland zwar immerhin noch vergleichsweise sicher: Auf 50.000 Aufzüge gibt es im internationalen Durchschnitt einen Todesfall, in Deutschland "nur" 0,3. Doch "das positive Bild wird getrübt von einem signifikanten Anstieg der Unfallzahlen in den letzten Jahren", heißt es beim Verband der TÜV: "Trotz Weiterentwicklung des Standes der Technik ist Aufzugfahren gefährlicher geworden."

AUFZÜGE  AVATEC

Roland Bremer
Ackerstraße 3
92369 Buchberg

Telefon: +49 (0) 9181.463480-5
Mobil: +49 (0) 176.70743521