Wir sind für Sie da!
24/7 Störungshotline


    
+49(0)9181.5120212
+49(0)151.12013551


              
Cover PageTISteuereinheit beim Aufzug

Weblog - aktuelle Artikel

Weltraumaufzug als Aufzug der Zukunft
Wissenschaftler aus Hongkong haben untersucht, ob Nanoröhrchen aus Kohlenstoff dazu geeignet sind, ein Seil herzustellen, das lang genug ist für einen Aufzug ins Weltall. CNTs werden zu Fasern versponnen. Die CNTs werden zu großen Fasern versponnen, aus denen Seile hergestellt werden. Diese Seile würden einen Weltraum-Aufzug möglich machen.
Weiterlesen
Aufzüge erleichtern gesellschaftliche Teilhabe
Vor allem Aufzüge und Fahrstühle können dazu beitragen, das Leben von Menschen mit körperlicher Behinderung zu verbessern.
In Kaufhäusern, Bahnhöfen, Krankenhäusern und öffentlichen Gebäuden
Weiterlesen
Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2
Die Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2 bleiben auch in Zukunft für die Aufzugsinstandhaltung und den Aufzugsbau bestehen. Darauf hat sich die für die Aufzugsbranche zuständige Normungsorganisation festgelegt. Die Aufzugsfirmen begrüßen dies, weil die für Aufzugsbetreiber bekannte Augzugssicherheitsregeln bleiben.
Weiterlesen
Mehr Aufzugstechniker für noch mehr Aufzugsservice
AUFZÜGE AVATEC vergrößert sein Serviceteam für noch mehr Aufzugsservice. Wir freuen uns Ihnen einen weiteren Aufzugstechniker vorzustellen.
So stellen wir sicher, dass wir auch in Zukunft den von uns gewohnten Aufzugsservice anbieten können.
Weiterlesen


         

Die Steuereinheit beim Aufzug bzw. Fahrstuhl

Bei der Aufzugs-Steuereinheit zeigt sich der wahre Aufzugsprofi!


     

              

     



          
Es gibt beim Aufzug bzw. der Aufzugsanlage keine vorgeschriebenen Pläne zum Bau einer Steuereinheit (Steuerung, Controller). Weder die Aufzugsrichtlinie 95/16/EG noch die harmonisierten Normen EN82-1 und EN82-2 stellen explizite Anweisungen zur Funktion einer Steuereinheit.

Lediglich die Anlage I zur Aufzugsrichtlinie 95/16/CE führt alle grundlegenden Sicherheitsanforderungen auf, die dazu beitragen sollen, dass die Sicherheitsbedingungen erfüllt werden, die mit dem Transport von Personen im Fahrkorb eines Aufzugs und der Aufzugswartung zu tun haben.

Auszüge aus der Anlage I zur Aufzugsrichtlinie 95/16/CE:

1.4.2.
  Die Aufzüge bzw. Fahrstühle müssen mit einer Vorrichtung zur Begrenzung übermäßiger Geschwindigkeit ausgerüstet sein.
     
2.1.
  Der Aufzug bzw. Fahrstuhl muss so entworfen und gebaut werden, dass der Zugang zu dem vom Fahrkorb durchfahrenen Aufzugsschacht unterbunden wird, außer für die Aufzugswartung und bei Notfällen.
     
2.3.
  Im Normalbetrieb muss eine Blockiervorrichtung am Aufzug verhindern, dass sich der Fahrkorb durch Stellteile gesteuert oder selbstätig in Bewegung setzt, wenn nicht alle Fahrschachttüren an der Aufzugsanlage geschlossen und verriegelt sind.
     
3.1.
  Die Fahrkorbtüren am Aufzug sind so auszulegen und einzubauen, dass der Fahrkorb nicht in Bewegung gesetzt werden kann, solange die Türen nicht geschlossen sind. Ebenso muss der Aufzug anhalten, sobald die Türen geöffnet werden.



3.2.
Die Aufzugsanlage muss mit Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet sein, die bei einem Ausfall der Energieversorgung oder beim Versagen von Aufzugsbauteilen den freien Fall verhindern. Es müssen auch Vorrichtungen verbaut werden, die eine unkontrollierte Aufwärtsbewegung der Aufzugskabine sicher verhindern.



3.4.

Die Aufzüge müssen so geplant und gebaut werden, dass die Fahrstühle sich nicht in Bewegung setzen dürfen, solange sich eine Sicherheitsvorrichtung aus Punkt 3.2. nicht in Betriebsstellung befindet.

              








Qualitätsleistung von


Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Hoher Erfahrungswert bei älteren Aufzugsmodellen
  • Umweltbewusstes Handeln unserer Aufzugsfirma
  • Wir optimieren Ihren Aufzug nur dann, wenn sich die Investitionskosten relativ schnell amortisieren.



         

         

Die Steuereinheit am Aufzug bzw. Fahrstuhl muss auf Grundlage dieser Aufzugsrichtlinien folgende Funktionen erfüllen:
  1. Die Aufzugssteuereinheit muss Sekunde für Sekunde die Sicherheitsbedingungen kontrollieren, die der Bewegung des Fahrkorbs im Aufzug vorausgehen.
  2. Die Steuereinheit darf die Aufzugsbewegung nur in die Etage erlauben, an der der Aufzug angefordert wurde.
  3. Die Steuereinheit des Aufzugs muss alle bewegenden Bauteile des Antriebssystem kontrollieren.


Die von der Steuereinheit ausgeführten Arbeiten
Der Mechanismus für den Seilaufzug und den hydraulischen Aufzug wird mit einem Elektromotor angetrieben, der mit Dreiphasenstrom versorgt wird.
Um diese Funktion zu steuern, "manipuliert" das Antriebssystem die Versorgungsleitung, indem die Stromverbindung durch die Relais in der Steuereinheit NICHT zustande kommt, sollte eine Störung der Sicherheit vorliegen.
Relais sind daher grundlegende Bauteile von Steuereinheiten.

In modernen Aufzügen haben elektronische Schaltkreise größtenteils die Relais abgelöst. Elektronische Schaltkreise sind kostengünstiger und können beliebig programmiert werden. Außerdem können elektronische Schaltkreise Diagnoseprogramme starten, die den Wartungsaufwand eines Aufzugs / Fahrstuhls reduziert.


Die Kurzerklärung der Funktion eines Relais
Ein Relais ist eine elektromagnetische Kontakteinheit, welches durch einen geringen Stromaufwand seinen Status so verändern kann, dass es entweder den Hauptstrom leitet oder unterbricht.

Das Antriebsystem verwendet ebenfalls Leistungsrelais, um den Elektromotor des Aufzugs / Fahrstuhls zu steuern. Das Antriebssystem wird von dem Teil der Steuereinheit gesteuert, welches ebenfalls alle Sicherheitsvorrichtungen überwacht, wie die Fangvorrichtung oder den Geschwindigkeitsbegrenzer.
Diese Sicherheitsvorrichtungen schaffen die für die Bewegung des Fahrkorbs erforderlichen Sicherheitsbedingungen.


Zwischenerklärung zum Steuerstrom
Der Steuerstrom versorgt nicht den Motor. Der Steuerstrom ist schwach und wird von einem Gleichrichter und Transformator erzeugt.



Wir unterscheiden 4 Steuersysteme

  1. Das einfachste Steuersystem befördert den Aufzug wie ein Taxi nonstop in die Etage, in die er gerufen wurde.
  2. Der "Sammelbetrieb abwärts" lässt den Aufzug nur auf dem Weg nach unten wie einen Linienbus in den Etagen anhalten, wo der Außenruftaster für einen Aufzug, der nach unten fährt, betätigt wurde.
  3. Der komplette Sammelbetrieb lässt den Aufzug in jeder Etage anhalten, die auf seinem Weg in eine Richtung liegt, in welcher die Außenruftaster betätigt wurden.
  4. Beim Gruppenbetrieb werden mehrere Aufzüge gesteuert. Eine Programmlogik entscheidet welcher Aufzug am sinnvollsten auf eine Ruftaste / Anforderung reagieren soll.






Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Steuereinheit , Technische Information, Aufzüge, Aufzug, Fahrstuhl, Aufzugsanlage, Aufzügen, Fahrstühlen, Aufzugsanlagen, Aufzugssteuereinheit, Aufzugswartungsfirma, Aufzugstechnik, Aufzugswartung, Wartung, Relais, Sicherheitsbedingungen, Steuersysteme, Gleichrichter, Steuerstrom, Aufzugssanierung,


Die Informationen über die Steuereinheit beim Aufzug auf unserer Aufzugswebsite wurden nach bestem Wissen von unserem Aufzugsunternehmen zusammengestellt und dienen der allgemeinen Information zur Steuereinheit beim Aufzug. Diese Informationen über die Steuereinheit beim Aufzug können eine individuelle Beratung durch einen Aufzugstechniker nicht ersetzen! Eine Haftung aufgrund der hier gegebenen allgemeinen Hinweise zur Steuereinheit beim Aufzug ist ausgeschlossen. Vervielfältigung und Verbreitung der hier angegebenen Informationen zur Steuereinheit beim Aufzug nur mit schriftlicher Genehmigung von AUFZÜGE AVATEC in der Metropolregion Nürnberg, Fürth, Amberg, Neumarkt in der Oberpfalz und Regensburg. 



Technische Information über die Aufzugssteuereinheit bei Aufzügen / Fahrstühlen und Aufzugsanlagen von AUFZÜGE AVATEC aus Neumarkt in der Oberpfalz für die Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen, sowie Amberg und Regensburg.







         
Sicherheits-
Check
 
Leistungs-
Check
 
Energie-
Check
 
24h
Bereitschaft
 


Downloads und Formulare