Wir sind für Sie da!
24/7 Störungshotline


    
+49(0)9181.5120212
+49(0)151.12013551


              
Cover PageTINachstellung beim Aufzug

Weblog - aktuelle Artikel

Weltraumaufzug als Aufzug der Zukunft
Wissenschaftler aus Hongkong haben untersucht, ob Nanoröhrchen aus Kohlenstoff dazu geeignet sind, ein Seil herzustellen, das lang genug ist für einen Aufzug ins Weltall. CNTs werden zu Fasern versponnen. Die CNTs werden zu großen Fasern versponnen, aus denen Seile hergestellt werden. Diese Seile würden einen Weltraum-Aufzug möglich machen.
Weiterlesen
Aufzüge erleichtern gesellschaftliche Teilhabe
Vor allem Aufzüge und Fahrstühle können dazu beitragen, das Leben von Menschen mit körperlicher Behinderung zu verbessern.
In Kaufhäusern, Bahnhöfen, Krankenhäusern und öffentlichen Gebäuden
Weiterlesen
Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2
Die Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2 bleiben auch in Zukunft für die Aufzugsinstandhaltung und den Aufzugsbau bestehen. Darauf hat sich die für die Aufzugsbranche zuständige Normungsorganisation festgelegt. Die Aufzugsfirmen begrüßen dies, weil die für Aufzugsbetreiber bekannte Augzugssicherheitsregeln bleiben.
Weiterlesen
Mehr Aufzugstechniker für noch mehr Aufzugsservice
AUFZÜGE AVATEC vergrößert sein Serviceteam für noch mehr Aufzugsservice. Wir freuen uns Ihnen einen weiteren Aufzugstechniker vorzustellen.
So stellen wir sicher, dass wir auch in Zukunft den von uns gewohnten Aufzugsservice anbieten können.
Weiterlesen


         

Die Haltestelle und Nachstellung beim Aufzug

Stolperfallen beim Aufzug vermeiden


     

              

     
          
Die Haltegenauigkeit beim Aufzug bzw. Fahrstuhl hängt von folgenden Dingen ab:
  • Die beförderte Last im Fahrkorb des Aufzugs bzw. Fahrstuhls.
  • Die Genauigkeit der Aufzugsbremse.
  • Äußere Einflüsse wie die Temperatur des Maschinenraums der Aufzugsanlage.
  • Die Abnutzung der Treibscheibe und Seile der Aufzugsanlage.

Die Aufzugsrichtlinie 95/16/EG beschreibt in Punkt 2.3 der Anlage I, dass kontrollierte Nachstellbewegungen bei offenen Türen in gewissen Bereichen zulässig sind.

In der UNI EN 81-70 ist die Zugänglichkeit zu den Aufzügen für Personen einschließlich solcher mit Behinderungen unter Punkt 5.3.3 festgelegt.

  1. Die Haltegenauigkeit des Fahrkorbs im Aufzug bzw. Fahrstuhl darf nicht höher als +- 10mm betragen.
  2. Der vertikale Abstand der Schwelle des Fahrkorbs zur Schwelle der Fahrschachttür darf nicht größer als 10mm sein.
  3. Die Toleranz für die Nachstellgenauigkeit beträgt +- 20mm.

Stürze mit schwerwiegenden Verletzungen sind oft die Folge, wenn die Nachstellung der Aufzugsanlage nicht richtig arbeitet.Das kann zu Klagen führen, denn die Verantwortung liegt bei den Aufzugsbetreibern.
              








Qualitätsleistung von


Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Hoher Erfahrungswert bei älteren Aufzugsmodellen
  • Umweltbewusstes Handeln unserer Aufzugsfirma
  • Wir optimieren Ihren Aufzug nur dann, wenn sich die Investitionskosten relativ schnell amortisieren.



         

         

Was verursacht die Stufe und wie löst man das Problem beim Seilantrieb?

Das Problem des Niveauunterschieds zwischen der Schwelle der Fahrkorbtür und der der Fahrschachttür tritt überwiegend bei älteren elektrischen Aufzügen bzw. Fahrstühlen mit Seilen, die von einem Elektromotor mit nur einer Geschwindigkeit angetrieben werden.
Dabei nähert sich der Aufzug mit Nenngeschwindigkeit an die Haltestelle der Zieletage. Der Aufzug wird dann mit der mechanischen Getriebebremse gestoppt. Bei diesen Aufzugstypen ist es beinahe normal einen kleinen Absatz vorzufinden.

Aufzugsanlagen mit Elektromotoren, die mit nur einer Geschwindigkeit angetrieben werden, haben zudem, auf Grund der abrupten Beschleunigung und Verlangsammung in den Abfahrtsphasen und Ankunftsphasen, einen mäßigen Fahrkomfort.



Die Lösung beim seilbetriebenen Aufzug

Eine variable Frequenz und Spannung beim Aufzugsantrieb macht die Haltegenauigkeit von der Last der Kabine unabhängig und ermöglicht so eine Haltegenauigkeit innerhalb der erlaubten Toleranzen. Außerdem optimiert sie so den Fahrkomfort und den Energieverbrauch.



Was verursacht die Stufe und wie löst man das Problem beim Hydraulikantrieb?

Das Problem des Niveauunterschieds zwischen der Schwelle der Fahrkorbtür und der der Fahrschachttür kann auch bei hydraulikbetriebenen Aufzügen auftreten. Dabei tritt der Absatz bedingt durch die Elastizität der Aufhängungsvorrichtung auf.



Die Lösung beim hydraulikbetriebenen Aufzug

Eine eingebaute Nachstellungsvorrichtung soll verhindern dass eine Schwelle beim Beladen oder Entladen entsteht, indem eine Pumpe und eine Ventilgruppe in der Stelleinheit betätigt wird, die einer vertikalen Bewegung entgegenwirkt.



Die bautechnische Umsetzung für den Halt des Fahrkorbs

Die Steuereinheit der Aufzugsanlage regelt die Bewegungen des Fahrkorbs im Aufzug. Also ist die Steuereinheit auch für den Halt des Fahrkorbs verantwortlich.

Die Steuereinheit funktioniert nach den Sicherheitsanforderungen der Aufzugsrichtlinie 95/16/EG für die Bewegung des Fahrkorbs und der korrekten Funktion der Türen. Damit die Steuereinheit den Halt vorbereiten und ausführen kann, bedarf es eines Verlangsamungssignals und eines Haltesignals.
In der am häufigsten verwendeten Bauweise werden beide Signale mit einem Impulsgeber im Fahrschacht über Magnetstreifen an einen Empfänger auf dem Fahrkorbdach des Aufzugs übertragen. Wenn der Empfänger in der Nähe der Zieletage am Pulsgeber vorbeifährt, empfängt die Steuereinheit sein Signal und leitet die Verlangsamung mit einer vom Passagier kaum wahrgenommenen Schwerkraftsbeschleunigung von 0,1 g ein. Anschließend beginnt die Steuereinheit mit dem Haltemanöver des Fahrkorbs auf der Zieletage.

Der Pulsgeber der Haltevorrichtung besteht aus einem elektrischen Kontakt, mit 2 gegenüberliegenden Lammellen, die auf ein Magnetfeld reagieren. Wenn der Pulsgeber in das von den Streifen entlang der Führungsschienen erzeugte Magnetfeld eintritt, wird der Kontakt aktiviert und sendet ein Signal an die Steuereinheit der Aufzugsanlage. Die Steuereinheit kann nun das Haltemanöver einleiten.



Weitere Signalgeber für Haltevorrichtungen beim Aufzug:

  • Ein optisches Lesegerät wird hauptsächlich in Turboliften verwendet.
  • Mechanisch ausgelöste Kontakte, die bei der Fahrkorbdurchfahrt ausgelöst werden.
  • Durch einen elektromagnetischen Schalter, der zu den zuverlässigsten zählt.

Für jeden Zweck können die Aufzugsmonteure und Aufzugstechniker bei AUFZÜGE AVATEC Ihnen den perfekten und sinnvollsten Aufzugstyp zusammenstellen. Unser KnowHow löst jedes Bauvorhaben.






Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Nachstellung, Technische Information, Aufzug, Fahrstuhl, Aufzugsanlage, Aufzugshaltestelle, Aufzügen, Fahrstühlen, Aufzugsanlagen, Haltestelle, Aufzugswartungsfirma, Aufzugstechnik, Aufzugswartung, Wartung, Nachstellgenauigkeit, Niveauunterschied, Aufzüge, Seilantrieb, Hydraulikantrieb, Nachstellbewegung, Haltegenauigkeit, Aufzugsrichtlinie, Schwelle, Aufzugsschwelle, Getriebebremse, Haltevorrichtungen, Pulsgeber, Impulsgeber, Turbolift, Steuereinheit, Fahrkorb, Aufzugssanierung,


Die Informationen über die Nachstellung beim Aufzug und Aufzugstechnik auf unserer Aufzugswebsite wurden nach bestem Wissen von unserem Aufzugsunternehmen zusammengestellt und dienen der allgemeinen Information zur Nachstellung beim Aufzug. Diese Informationen über die Nachstellung beim Aufzug können eine individuelle Beratung durch einen Aufzugstechniker nicht ersetzen! Eine Haftung aufgrund der hier gegebenen allgemeinen Hinweise zur Nachstellung beim Aufzug ist ausgeschlossen. Vervielfältigung und Verbreitung der hier angegebenen Informationen zur Nachstellung beim Aufzug nur mit schriftlicher Genehmigung von AUFZÜGE AVATEC in der Metropolregion Nürnberg, Fürth, Amberg, Neumarkt in der Oberpfalz und Regensburg.



Technische Information über die Haltestelle und Nachstellung beim Aufzug von AUFZÜGE AVATEC aus Neumarkt in der Oberpfalz für die Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen, sowie Amberg und Regensburg.







         
Sicherheits-
Check
 
Leistungs-
Check
 
Energie-
Check
 
24h
Bereitschaft
 


Downloads und Formulare